Checkliste

Die Moos im Rasen – Checkliste soll Ihnen bei zwei Dingen helfen:
1. Die Überlebensbedingungen für das Moos sollen sich so stark verschlechtern, dass dieses schon von allein kaum noch eine Chance hat, auf Ihren Rasenfläche zu überleben.
2. Der Rasen soll so unterstützt werden, dass er jedes Moos mit Leichtigkeit überwuchert.

Als erstes ist es wichtig zu wissen, warum Moos Ihre Rasenfläche bewuchert.
Ist diese Erkenntnis erlangt kann folgende Checkliste dabei helfen Moos im Rasen zu bekämpfen:

1. Moosvernichter
  • Moosvernichter aufbringen ist in der Regel nötig. Selbst bei geringem Befall von Moos im Rasen reicht es häufig nicht, die restlichen Punkte einzeln durchzuführen, um einen moosfreien Rasen zu bekommen.
  • Es gibt drei Arten von Moosvernichtern: Eisen-II-Sulfat-Dünger, Quinoclamin-Präparate und die „Hausmittel“ Salz und Essig.

Moos im Rasen mit Harke

2. Vertikutieren
  • ca. 10 Tage nach Moosvernichter-Einsatz sollte vertikutiert werden.
  • Vertikutieren ist bei Moos im Rasen zwingend notwendig.
  • Durch Vertikutieren wird die Erde gelockert und die Standortbedingungen verändern sich positiv für den Rasen und wiederum negativ für das Moos.
  • Kleiner Tipp: Vor dem Vertikutieren sollte das Gras so kurz wie möglich gemäht werden.
3. Neuen Rasen säen
  • Durch Vertikutieren wird das abgestorbene Moos herausgeholt und kann abgetragen werden. Hier entstehen neue Flächen, welche so schnell es geht mit jungem, frischem Rasen bepflanzt werden sollten.
  • Dabei sollten Sie auf die richtige Rasenmischung achten. Günstige Rasenmischungen haben häufig Rasensorten dabei, welche gänzlich ungeeignet für den „englischen Rasen“ sind. Häufig werden dabei so genannte Futter-Mischungen verwendet. Diese wachsen zwar sehr schnell in die Höhe, lassen jedoch am Boden viel Platz für Moos im Rasen, welches sich zwischen den Grashalmen ansiedeln kann.
4. Bodenbeschaffenheit prüfen
  • Wichtig ist es, die Bodenbeschaffenheit zu prüfen. Ist der Boden zu lehmhaltig, so muss Sand beim Vertikutieren untergemischt werden.
  • Dabei ist es wichtig, dass der Sand gewaschen ist, um die Entstehung von Sandklumpen zu verhindern.
  • In diesem Zusammenhang sollte auch der pH-Wert des Bodens überprüft werden. Der Wert sollte zwischen 5 – 7 liegen. Liegt er außerhalb dieses Bereichs muss er angehoben oder abgesenkt werden.

Moos im Rasen Bekämpfung durch regelmäßige Pflege

5. Rasenpflege
  • Um dem Moos im Rasen langfristig den Krieg zu erklären, sollte der Rasen in der Wuchsphase einmal wöchentlich gemäht werden. Dabei bitte beachten: Der Rasen darf niemals kürzer als 5 – 7cm gemäht werden, da er sonst zu viel Kraft verliert.
  • Der Rasen wächst besonders gut, wenn er ausreichend Nährstoffe zur Verfügung hat. Es sollte zwei Mal im Jahr ein Langzeit-Dünger ausgebracht werden.
6. Moos im Rasen den Kampf ansagen

Grundsätzlich kann man zu jeder Jahreszeit damit anfangen seinen Rasen zu pflegen, von Vorteil ist es aber, mit der Abarbeitung dieser Liste im März oder April zu beginnen.